Wolken

Wetter-Show auf dem feierabendlichen Heimweg

.

Leider war der Großteil des Wetterspektakels schon wieder vorbei, als endlich kurz zwecks Anfertigung eines Handyschnappschusses rechts ‚ran gefahren werden konnte – aber dafür gesellte sich zum Restfragment des Regenbogens hier noch ein Stück Knick in feinsten Herbstfarben.

Wenige Minuen – oder eigentlich sogar nur Sekunden – vorher war noch ein deutlich kräftigerer Regenbogen vor einem vergleichsweise schmalen, dunklen Wolkenband zu sehen, aus dem es klar sichtbar buchstäblich Bindfäden regnete.

Nun, man kann nicht immer jeden Moment auf einem Foto festhalten – und das ist vielleicht auch irgendwie gut so, solange man sich die Bilder im Kopf und in der Seele bewahren kann.

.

Nochmal gerafftes Wetter

Ich habe das ganze Geraffel noch ein weiteres Mal in „meiner“ Parzelle vom Hotel Campingski aufgebaut und drei Stunden lang alle drei Sekunden eine Aufnahme machen lassen, die dann noch von und in der Kamera zu einem Video mit 24 Bildern pro Sekunde zusammengesetzt worden sind.

Wie schon bei dem neulich geposteten Video unter ähnlichen Bedingungen nichts künstlerisch anspruchsvolles – aber ich finde diese Bewegungen in den und mit den Wolken irgendwie hypnotisch fesselnd – ähnlich einer Lava-Lampe.

Wenn ich Videobearbeitungssoftware hätte, würde ich wahrscheinlich „Sidewalk Café“ von Blonker, „Wolkenreise“ von Eroc oder „Oxygene IV“ von Jean-Michel Jarre ‚drunter legen.

.