Shipspotting

Fremdfoto

.

Ich muss hier mal wieder die Gelegenheit beim Schopfe greifen und auf fremdes Material hinweisen.

In diesem Fall geht es um die heute bei flickr eingestellte Aufnahme eines lieben Fotofreundes, die er am Nord-Ostsee-Kanal vom Frachtschiff „Jamtland“ aufgenommen hat.

Bitte ohne weiteres Zögern > hier < entlang und genießen.

.

Uploadanzeiger

.

Am vergangenen Samstag bin ich zum Zwecke der Fahreignungsprüfung nach einer knienahen Muskel- und Bänderverletzung am Nord-Ostsee-Kanal gewesen und dort auf den Massengutfrachter „SSI Erdogan Bey“ gestoßen.

> Hier < sind die bei dieser Gelegenheit entstandenen Fotos zu finden.

Ich war – wie immer – ohne festen Plan, sondern „auf gut Glück“ losgefahren und hatte meine Lieblingsschiffknipsstelle in Schacht-Audorf angesteuert. Schon auf dem Weg dorthin sah ich diesen großen Bulker auf dem Kanal, fuhr rechts ´ran und fertigte schnell einen Smartphoneschnappschuss an.

Im Anschluss daran wendete ich und bewegte mich nach Osterrönfeld an den Fuß der Rendsburger Eisenbahnhochbrücke, wo der Frachter allerdings auch schon zu nahe war, als dass ich noch bis an das Ufer der Wasserstraße hätte humpeln können.

So musste ich mich mit dem Sehmann an der Sitzgelegenheit vor der Bordwand der „SSI Erdogan Bey“ – einem Foto, das sogar mein persönlicher Favorit aus der Serie geworden ist – und einem CloseUp auf das Ruderhaus begnügen.

Danach hieß es sofort wieder aufsatteln und – gemütlich dieses Mal – zur Lotsenstation Rüsterbergen nach Schülp zu fahren, um dort dem Frachtschiff in aller Ruhe auflauern und ein paar Schüsse abgeben zu können.

Und kaum war er vorbei, zeigte die Schiffsverfolgungs-Applikation meines geringsten Misstrauens auch keine weiteren Schiffe in der Nähe an, so dass ich rechtzeitig zur Bundesliga-Konferenz auch schon wieder im heimatlichen Salon vor dem Fernseher in den Sessel fallen konnte.

.

Uploadanzeiger

Letzten Samstag habe ich es endlich mal wieder gegen alle äußern und inneren Störungen geschafft und bin mit der Absicht der lichtbildnerischen Schiffsbelästigung an den Nord-Ostsee-Kanal gefahren.

Mit dem mir manchmal eigenen unverschämten Glück hatte ich auch sofort bei Ankunft in Gestalt der „Viikki“ einen interessanten Frachter vor der Nase, und mit der „Eems Duisburg“ schien gleich „um die Ecke“ ein weiterer interessanter Kandidat zum Greifen nahe zu sein – ein enger Verwandter der neulich auf der Nordsee in Seenot und zwischenzeitig aufgegebenen „Eemslift Hendrika“ nämlich.

Wie sich herausstellen sollte, machte die „Eems Duisburg“ allerdings ganz, ganz langsam, um erst eine aus Brunsbüttel kommenden „Flotte“ abzuwarten. Dementsprechend hatte ich viel Zeit zum Frieren und Fähren-Knipsen (letztere allesamt vom Anspruch her nicht zeigbar), bevor es dann kurz es etwas hektisch wurde.

Die Ergebnisse habe ich mittlerweile > hier < in den Fotobereich eingearbeitet.