2022-02-27 – an einem Moor

3 Antworten auf 2022-02-27 – an einem Moor

  • ohne deine Erläuterung wüsste ich nicht, was es da zu sehen gibt. Es fasziniert mich mit diesen vielfältigen geometrischen Formen und den knalligen Farben der winterlichen Natur.

    • Diese Formen sind wahrscheinlich der Tatsache geschuldet, dass hier früher in großem Stil Torfabbau betrieben wurde.

      Und neben den Aspekten „mal wieder woanders hin“ und „viel Blaue“ sind es natürlich genau diese Formen, die mich dort auch begeistert haben.

      Der großen Entfernung zur Fernlenkung wegen ist die Bildgestaltung da allerdings eine entnervende Aufgabe.
      Das Werkzeug reagiert einwandfrei, wie man auch auf der kleinen Karte in der Ecke verfolgen kann – die Bildübertragung dann allerdings erst mit großer Verzögerung.

      Und so hängt man dann lange auf der Stelle, dreht sich hin, dreht sich vor, gleitet nach vorne, gleitet nach hinten, gleitet nach links, gleitet nach rechts, hört leise vom anderen Ende des Moores ein „VERDAMMTE SCDHEISSE“ herüber hallen …

      ;-)

      • Ich kann dir das nachfühlen. Am Wochenende war ich zum ersten Mal auf maximaler Höhe und da reagiert der Vogel extrem langsam. Nicht nur, dass das halbe Display von der Verbotswarnung verdeckt wird und man kriegt diese nicht weg bis man wieder herunten ist, drückt man auf den Auslöser und es tut sich nix, was man optisch registriert. Und zuhause kommt dann die Überraschung, dass man jedes Foto mehrfach wiederholt hat. Aber soll nichts Schlimmeres passieren, wie diese Leerakku-Warnung, bei der dann gar nichts mehr zu machen ist, bis der Vogel am Boden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert