Schinkel

Das vierte Mal an den Kreidegruben /5

.

Für das heutige Umschaubild befand sich mein Spielzeug … ja, wo denn genau?

Ich habe es für mich als den „Rand“ zwischen der Grube „Schinkel“ und der Grube „Heidestraße“ abgespeichert, aber es kann natürlich auch sehr gut sein, dass dies noch die alte (also „Schinkel“) oder bereits die neuere (also „Heidestraße“) ist.

Ich kann es nicht mit finaler Sicherheit sagen.

Jedenfalls wird hier noch Kreide abgebaut.

.

.

Das vierte Mal an den Kreidegruben /4

.

In dem heute vorzustellenden Panorama vom 4. September befinden wir uns über der gestern bereits erwähnten Plattform in der nordöstlichen Ecke der Kreidegrube „Schinkel“ in/bei Lägerdorf.

Wozu diese Plattform dient, konnte ich ebenfalls nicht herausfinden.

Noch bei den Überflügen aus den ersten Besuchen hatte ich sie als eine Art „Anleger“ eingestuft, aber hier scheint eher etwas etwas in den Baggersee geleitet oder von dort entnommen zu werden.

Ich vermute daher ebenfalls einen Teilprozess der Kreidegewinnung – oder vielleicht eine Kontrolle der Wasserqualität.

.

.

Das vierte Mal an den Kreidegruben /3

.

Für das dritte Kugelpanorama vom 4. September aus der Grube „Schinkel“ befinden wir uns auf einer „Stufe“ am östlichen Hang der Grube, zwischen zwei meiner persönlichen „Points of Interest“ – nämlich dem „Wasserfall“, den wir uns gestern und vorgestern näher angeschaut haben, und einer Plattform in der Nordost-Ecke der Grube.

.

.

Das vierte Mal an den Kreidegruben /2

.

Mit dem zweiten Umguckfoto vom 4. September bin ich endlich einigermaßen dort gewesen, wo ich hin wollte. Schön dicht am „Wasserfall“ der Grube „Schinkel“ bzw. dem Becken, aus dem dieser entspringt.

Ich habe leider nicht ergoogeln können, was genau dort passiert.
Entweder wird hier das Wasser gefiltert, bevor es in die Grube gelassen wird – oder aber wir sind hier Zeuge eines Teilprozesses der Kreidegewinnung.

.

.