… na komm, gleich noch eines!

Raps kann man ja nie genug haben, und angesichts meiner gestern skizzierten Situation weiß ich ja auch gar nicht, ob ich die Rapsblüte diese Saison wirklich nutzen kann.

Natürlich hoffe ich, dass ich am 1. Mai wieder genesen bin und auf Rapsfotofangfahrt gehen kann – und/oder dass am Wochenende danach auch noch alles richtig schön leuchtet.

Bis dahin aber muss dann noch einmal das fast vor der Haustür gelegene Rapsfeld herhalten – und mit dem bedrohlichen Wolkenhimmel darüber kommt es meiner Auffassung von einem feinen Rapsfoto eigentlich auch  schon sehr, sehr nahe.

.

Und damit …

… wäre das offizielle Pflichtrapsphoto 2019 „in the books“.

Auf dem Heimweg von der Arbeit mit dem Smartphone entstanden.

Und das muss dieses Jahr wohl auch reichen, denn rechtzeitig zum Zusammentreffen der Bedingungen „Wochenende“ und „Rapsblüte“ habe ich mir mal wieder Fieber ausgesucht und werde wahrscheinlich als braver Arbeitnehmer das Bett (naja … die Couch) hüten.

Ju-chu.

.

Abstraktes mit Blauem Band

.Mit dem Wischtechnik-Telefon in Bad Terrassien angefertigt und an gleicher Stelle mit der mir immer sympathischer werdenden App „Snapseed“ bearbeitet. Am PC dann noch in Paint Shop Pro 2019 finegetuned.

Blaues Band … das steht doch in der Lyrik für den Frühling … oder hat zumindest damit zu tun.

Ob der urhebende Poet damit seinerzeit genau wie ich gestern ebenfalls den Spalt zwischen zwei Sonnenschutzsegeln gemeint hat?

.

Wetter, Wetter, Wetter

Manchmal muss man gar nicht so weit fahren, um Augenfutter zu bekommen.

Das hier zum Beispiel ist gestern nachmittag auf dem Weg von der Arbeit nach „Burg Couchenstein“ entstanden. Glücklicherweise war der Linksabbieger an der Kreuzung bei uns im Dorf wieder ein mal so voll, so dass ich „hinten rum durch den Wald“ fahren musste.

Und dort, kurz vor dem Bahndamm der AKN, bot sich in Richtung Süden ein kleines Spektakel am Himmel.

Gesehen, geknipst, in Snapseed ein wenig verstärkt und in Paint Shop Pro 2019 abgerundet – et voilá.

.