UPDATE

.

Schon für ich-weiss-nicht-wie-viele-Jahre habe ich mir noch am Silvester-Abend (oder bereits an den Tagen davor) unverrückbar fest vorgenommen, am Neujahresmorgen das Fotojahr irgendwo im Hamburger Hafen einzuläuten.

Und genauso oft habe ich dieses Vorhaben dann wieder verworfen, weil ich entweder viel zu spät oder innenkopfverknittert (oder beides) wach geworden bin oder das Wetter nicht gestimmt hat oder es ja gleich Mittag gibt und ich mich danach sowieso nicht mehr bewegen kann und, und, und …

Gestern habe ich es dann endlich geschafft – wenn auch nur kurz an die Fotostelle in der Speicherstadt – die Poggenmühlenbrücke.

Ich wollte eigentlich noch ans Hansahöft bei den „50er Schuppen“, musste vor Ort aber leider feststellen, dass dort jetzt „Firmengelände“ und somit wohl die Zufahrt verwehrt ist.

Umso besser, dass ich mich auf der Poggenmühlenbrücke ein wenig an Details der Brückenkonstruktion ausgetobt habe – immerhin achtzehn Aufnahmen haben es ab > hier < rechts entlang blätternd in die Galerie geschafft.

Vor dem Klick auf den Link ist wie immer das Leeren des Browser-Cache empfehlenswert, weil die Steuerdatei des Scripts schon ziemlich vollgepfropft ist.

.

2 Antworten auf UPDATE

  • Ich werde fast neidisch, wenn ich diese Fotos sehe. Momentan bin ich auf der Suche nach einer funktionierenden Kamera, aber die Diskrepanz zwischen kaufen wollen und kaufen können ist mal wieder deutlich zu gross, aber ich hoffe, dass ich im Laufe des Jahres wieder ordentliches Material haben werde. Urlaub wird es wohl heuer auch nicht geben, aber wie man an deinen Fotos sieht, muss man ja nicht unbedingt weit fahren, wenn man ein Auge für Details hat. In diesem Sinne Gut Licht für 2018

    • Das klingt ja eher ätzend. Da drücke ich die Daumen, dass sich da schnell etwas Licht am Horizont zeigt.

      Grusels,

      Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.