Unkaufbar

.

Wir hatten jetzt bestimmt vier Wochen lang keinen richtigen Regen (ein Unwetter am Vatertag mit gefühlten 50 Litern per Quadratmeter innerhalb von zwei Minuten mal ausgenommen) und dafür tropische Temperaturen, zuletzt mit richtiger „Waschküchenluft“.

Heute morgen auf der glasüberdachten Terrasse bei angenehmen 19° Celsius zu frühstücken und dabei dem konstanten, leichten Landregen zu lauschen – das ist Seelenwellness, die Du Dir nicht kaufen kannst.

Ich würde sogar soweit gehen, den Wellness-Faktor dieses Erlebnisses noch über den im Wohnwagen bei einem guten Buch erlebten Regentag einzustufen.

.

2 Antworten auf Unkaufbar

  • so leicht kann man zufriedengestellt werden :-) aber ich kann es dir nachfühlen, denn wir ersticken am Tag, während abends die Unwetter kommen und danach dampft die Luft wieder, dass man nicht mal das Fenster aufmachen möchte. Aber ich weigere mich zu sagen, dass früher alles besser war … wir waren nur nicht alt genug und darum hat es uns auch nicht so gestört.

    • Nee nee nee, das WAR früher besser.
      Da war tagsüber nette Sonne, und die ganze Nacht über hat sich alles weggewittert, so dass am nächsten Tag wieder feines Wetter mit toller Luft sein konnte.
      (Ja, der Faktor „Alter“ spielt natürlich auch mit ‚rein …)

      Mittlerweile sind um die 25° bei gefühlt 186 Prozent Luftfeuchtigkeit.

      Ebenfalls zum Kaputtgehen, nur anders …

      Liebes Fliegendes Spaghettimonster, bitte lass es Herbst werden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.