Steak

Smartphonschnappschuss kulinarischer Natur

.

Wie ich denn beim Grillen doch den Steakesser in mir entdeckt habe.

Ja, nee … früher mochte ich das nie. Aber seit es auch in unserer finanzieller Reichweite derartiges Grillgut im Angebot gibt, möchte ich fast nichts Anderes mehr haben.

Ich weiss auch gar nicht so genau, wie sich die Zubereitung jetzt nennt.

„Well done“?

Keine Ahnung. Es ist einfach nur draußen schön röstaromig und drinnen gerade eben nicht mehr rosa, so möchte ich behaupten.

Falls das Foto nach dem Draufklicken zu groß für den Bildschirm ist, macht die ESC-Taste es übrigens wieder zu.

.

Neulich auf ’nem T-Shirt

Auf dem Heimweg von der Arbeit komme ich immer an einem Ladengeschäft vorbei, dass sich dem Textildruck und Vertrieb individuell bedruckter Textilien verschrieben hat.

Also … ich komme auch auf dem Weg zur Arbeit daran vorbei – aber anders als auf dem Hinweg, steht abends eine Schaufensterpuppe (bzw. nur ein Torso) an der Strasse, der ein T-Shirt mit einem alle paar Tage wechselnden Spruch darauf trägt.

Der letzte fand meine grösste Begeisterung.
Unter der Zeichnung eines Steaks stand dort:

Alles unter 500 Gramm ist Carpaccio!

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Ausser vielleicht, dass ich nicht so der Steak-Esser bin – aber mit Sicherheit gilt das auch für Schnitzel und Kotelett.