Shipspotting

Uploadmelder

Am Samstag der letzten Woche bin ich nach vielen Versuchen, bei denen aus Wetter- oder Befindlichkeitsgründen die während der Woche verbindlich geschmiedeten Pläne am Samstagmorgen dann doch wieder verworfen werden mussten, endlich wieder einmal mit der Kamera unterwegs gewesen – natürlich an den Nord-Ostsee-Kanal.

Es sollte eigentlich nach Weiterlesen

UPDATE

Vorgestern ging es wieder mit einem festem Ziel im Auge an den Nord-Ostsee-Kanal: Das Kreuzfahrtschiff „Saga Sapphire“ war angekündigt – einer der grössten Vertreter seiner Art, der dieses Jahr den „Graben“ passiert, wenn ich mich nicht irre, und gleichzeitig ein vergleichsweise altes Schiff.

Dummerweise fährt die „Saga Sapphire“ immer nur werktags durch den Graben und entzieht sich somit weitestgehend meinem Zugriff.
Glücklicherweise aber hatte ich diese Woche Urlaub, so dass ich eigentlich fast zwingend an den Graben fahren musste, um diese Gelegenheit nicht zu verpassen.

Die Schleusung des Schiffs in Kiel war für ungefähr 7.oo Uhr angekündigt, also hiess es, nach dem Frühstück nicht allzuviel Zeit zu vertrödeln.
Mein erster Anlaufpunkt war die Südseite der Fähre Nobiskrug in Schacht-Audorf. Dort konnte ich allerdings keinen Parkplatz finden, so dass ich nach einem kurzen Blick auf die MarineTraffic-App noch zur Fähre Sehestedt fuhr, dem Schiff entgegen.

Nachdem ich das schöne alte Schiff dort erwischen konnte, habe ich noch einmal mein Glück in Schacht-Audorf versucht, wo ich dieses Mal auch einen freien Platz für das Marcomobil und für meinen Allerwertesten auf der Sitzbank am Kanalufer ergattern konnte.

Tja, und dann trieb die „Pflicht“ uns auch schon nach Rade zum Kanal-Fischer, um einen schon etwas älteren Gutschein einzulösen und ein leckeres Zanderfilet zu verhaften.

Die Ausbeute von diesem Schiff-Stalking ist jetzt vollständig in die Galerie eingearbeitet, und zwar beginnend > hier < und dann wie gewohnt rechts entlang blätternd.

Als Beifang ist neben einem interessanten Zugverband mit einer Baggerplattform sowie ein bis zwei Yachten noch ein Zementfrachter dabei, der in einem YouTube-Video (einfach nach „Cyprus Cement accident“ googeln) zu zweifelhafter Berühmtheit gelangt ist.

Falls das noch nicht reicht: Ein paar Informationen zur „Saga Sapphire“ habe ich > hier < im Info-Bereich meiner Website zusamengetragen.

Witzige Anekdote dabei: Erst jetzt, wo ich das Schiff gesehen und seinen ersten Namen herausgefunden habe, habe ich entdeckt, dass es auf einem sehr alten Poster in unserem Keller abgebildet ist, an dem ich mehrmals in der Woche vorbei schlurfe, wenn ich mir Getränkenachschub hole.

.

UPDATE: Nach dem zum Jahreswechsel 2018/2019 erfolgten Ausdünnen der Galerie funktioniert der Link dorthin leider nicht mehr.

.

.

Neuer Lieblings-Glotz-Spot-Kandidat

Schon öfters habe ich bei einem Schiffknipser in der fotocommunity Fotos mit der Standortangabe „Weiche Königsförde“ gesehen – und am letzten Wochenende war ich dann auch endlich einmal dort.

Bislang hiessen meine Ziele ja eher Breiholz, Schacht-Audorf oder Sehestedt, wenn es an den „Graben“ zum Schiffknipsen ging – aber diese Orte laufen aktuell grosse Gefahr, ihren Spitzenplatz in meiner Rangliste zu verlieren.

Wenn man nämlich Glück mit den anderen Schiffguckern – oder besser gesagt: deren Abwesenheit – hat, erhält man hier perfekten und nahezu unverbauten Blick nach Westen auf ein längeres gerades Kanalstück und die Weiche. Und für den Blick nach Osten gibt es einen „Sitzpoller“ in perfekter Position, in den ich bei meinem nächsten Besuch dort meinen Namen sowie das Wort „Reserviert“ einzugravieren gedenke.

Toller Bonus für Freunde von Schiffsdetailfotos: Hier ist der Kanal noch ziemlich eng, so dass die grösseren Schiffe selbst ohne Gegenverkehr langsam waren müssen, um nicht mit ihrem Sog der Böschung zu schaden. Zudem ist westlich des Park-Ortes eben auch eine Weiche – bei höherem Schiffsaufkommen dürfte es hier also den Blick auf unbewegte Giganten geben.

Dementsprechend viel habe ich dort und wenige Minuten später nahe Breiholz auch geknipst, und die Ausbeute ist jetzt auch endlich in die Galerie eingearbeitet: -> Hier <- geht es los, und dann wie gewohnt mit der rechten Pfeiltaste oder Mausklick auf den rechten Bildrand) weiter zur neuesten Aufnahme.

Das Containerschiff „Lappland“ konnte ich am Abend des selben Tages sogar noch im Regionalfernsehen sehen, als es im Hintergrund der anlässlich des Wedeler Strand-Osterfeuers „open air“ abgehaltenen Ausgabe von „DAS!“ auf der Elbe ‚gen Hamburg fuhr.

.

UPDATE: Nach dem zum Jahreswechsel 2018/2019 erfolgten Ausdünnen der Galerie funktioniert der Link dorthin leider nicht mehr.

.

.