Rüsterbergen

Uploadmelder

Am Samstag der letzten Woche bin ich nach vielen Versuchen, bei denen aus Wetter- oder Befindlichkeitsgründen die während der Woche verbindlich geschmiedeten Pläne am Samstagmorgen dann doch wieder verworfen werden mussten, endlich wieder einmal mit der Kamera unterwegs gewesen – natürlich an den Nord-Ostsee-Kanal.

Es sollte eigentlich nach Weiterlesen

Warte, Arbeiten

Bis die Foto-Ausbeute von meinem Aufenthalten in Transhaustürien am letzten Samstag hier auf der Website erscheint, wird es noch ein klein wenig dauern – irgendwie geht mir das Aufbereiten der Fotos von Mal zu Mal schwerer von der Hand.

Zuletzt war ich an einem Panorama am Herumfriemeln, bei dem ich mich dann doch mit der > hier < (bitte auch hier mit der rechten Maustaste anklicken und „In neuem Fenster öffnen“ (oder sinngemäß) wählen) gespeicherten Version zufrieden geben musste, weil auch die HDR-Funktion des jüngst erschienenen PaintShop Pro 2020 nur bis zu einer gewissen Größe mit den Dateien zurecht kommt.

Das hat mit dem neulich hier in der misslungenen Version gezeigten ersten Panorama noch geklappt, mit dem zweiten aber wurde es aus mir nicht bekannten Gründen nichts – und dies trotz der Skalierung auf eine kleinere Breite als jener des ersten Panoramas.

Ich habe es aufgegeben und muss dann eben mit dem Ausbrennen zu den Ecken hin leben.

.

UPDATE

Ursprünglich hatten meine Planungen ja vorgesehen, einen signifikanten Anteil meines Osterurlaubs in Sichtweite von Schifffahrtsstrassen zu verbringen – leider kam es nicht dazu, weil unplanbare Ereignisse im familiären Umfeld mich zwangen, hier unter Anderem für diverse Krankenbesuche und „Fahrdienste“ auf „stand by“ zu bleiben.
(Das liest sich jetzt viel zerknirschter, als es eigentlich gemeint ist …)

Glücklicherweise war auch das Wetter an den meisten Tagen des Urlaubs nicht so berauschend, so dass das Potential zum Zähneknirschen sich in einem überschaubaren Rahmen hielt.

Gestern aber – also am ersten Tag nach dem Urlaub – habe ich mich dann endlich einmal zu einem Kurz-Kurzbesuch am Nord-Ostsee-Kanal aufmachen können.

Die Lotsenstation Rüsterbergen war mein Ziel, auf das ich bereits vor dem Urlaub geschielt hatte: Wie ich nämlich in den entsprechenden Sektionen bei fotocommunity.de beobachten und erfahren konnte, war dieser Tage ein Lotsenboot – oder Lotsenversetzboot, wie es richtig heisst – aus Cuxhaven zu Gast im Nord-Ostsee-Kanal, weil eines der beiden dort normalerweise stationierten Boote (zeitweise sogar beide, wenn ich es richtig erinnere) sich zur Zeit in Reparatur befindet.
Und dieses „andere“ Lotsenversetzboot bringt nicht nur durch seine Form, sondern besonders durch seine leuchtend gelbe Farbe Abwechslung an bzw. in den „Graben“ – das wollte auch ich Gelegenheits(schiff)knipser nur äusserst ungern verpassen.

Zwar war ich mir gestern bei Fahrtantritt nicht sicher, ob der gelbe Gast noch zugegen sein würde – aber an der Lotsenstation gibt es dank der die den Kanal passierenden Frachtschiffe enternden und verlassenden Lotsen ja immer etwas mehr zu sehen, also konnte das Ziel sicherlich nicht so falsch gewählt gewesen sein.

Vor Ort zeigte der Blick auf die App von „Marine Traffic“ dann leider schnell, dass nicht mit so wirklich grossen Einheiten zu rechnen war – aber dafür war das Lotsenversetzboot aus Cuxhaven noch da!

Dieses und ein paar Details der vorbeifahrenden Schiffe habe ich dann auch ausgiebigst abgeschossen.

Zu sehen ist die Ausbeute ab sofort in der Galerie, und zwar beginnend > hier < und von dort aus wie schon gewohnt nach rechts entlang blätternd.

Der Besuch war dieses Mal selbst für meine Verhältnisse nur superkurz, weil es mir dann auf der Bank doch schnell etwas fusskalt im Gesicht geworden ist und der Blick auf die Marine Traffic-App keine Hoffnung auf zeitnah erscheinende frische Beute schöpfen liess.

.

UPDATE: Nach dem zum Jahreswechsel 2018/2019 erfolgten Ausdünnen der Galerie funktioniert der Link dorthin leider nicht mehr.

.

.

Essen und Adonia

Die wahrscheinlich beste Mutter der Welt hatte Geburtstag und sich zu diesem Anlass eine Einkehr beim „Kanal-Fischer“ in Rade bei Rendsburg erbeten – und wie es der Zufall wollte, war für diesen Tag auch die Passage eines Kreuzfahrtschiffs angekündigt.

Also ging es früher als nötig an den „Graben“, um an der Lotsenstation Rüsterbergen dem Reicheleutetransporter Adonia (-> für Infos hier lang) aufzulauern.

Leider bei nicht allerbestem Wetter – aber für 25 Fotos hat es dann doch wieder gereicht, die auch schon in die Galerie eingebunden sind. Einfach -> hier <- klicken und nach rechts blättern.

Und wer noch einmal die Fotos von der „Ocean Princess“ – einem Schwesterschiff der Adonia – sehen möchte (die bei besserem Wetter entstanden sind und auch einige Details zeigen), klicke einfach -> hier <- und blättere ebenfalls rechts entlang.

.

UPDATE: Nach dem zum Jahreswechsel 2018/2019 erfolgten Ausdünnen der Galerie funktioniert der Link dorthin leider nicht mehr.

.