Gleichgültigkeit

Abwärts geht’s

.

Dass die Welt dem Untergang geweiht ist und die Zombie-Apokalypse läuft, merkt man schon an den vielen per WhatsApp oder auf vergleichbaren Wegen versendeten Fotos, bei denen es sich offensichtlich um Screenshots handelt, deren „Hersteller“ es entweder nicht für nötig befunden haben, diese vorher richtig zuzuschneiden – oder denen es egal war.

Ohnehin ist es bezeichnend, wofür wir alle diese schönen schnellen Kommunikationakanäle benutzen.
Um es sinngemäß mit Dieter Nuhr aus einem seiner ersten Programme zu sagen: „Die Technik ermöglicht es uns, in Sekundenschnelle mit der gesamten Welt zu kommunizieren – aber wir haben uns nichts mehr zu sagen.“

.

Beutel-Evolution funktioniert.

.

Nach kurzer der Beschaffung von Barmitteln dienenden Fahrt durch die Gemeinde stelle ich fest: Die Entscheidung, überall kostenlose Hundekotbeutelspender aufzustellen und die Dichte öffentlicher Abfalleimer zu erhöhen, greift.

Wo früher dampfende Hundehaufen auf den Straßen und Gehwegen gelegen haben …

… liegen jetzt dampfende kleine Beutelchen.

.

Zu und zu komisch der Gassigeher, der sich kaum zwanzig Meter entfernt von einem dieser mitten auf einer Kreuzung abgelegten Beutelchen befand und erstaunliche Verrenkungen unternahm, um dem langsam vorbeifahrenden Verkehr aus Richtung eben jener Kreuzung nicht sein Gesicht zu zeigen.

Eine Art Restgewissen ist also scheinbar noch vorhanden.

.

Verschmutzte Fahrbahn

.

„Verschmutzte Fahrbahn“ – ein Schild mit dieser Beschriftung aufzustellen ist scheinbar das Maximum, das man von im Ernteeinsatz befindlichen Landwirten erwarten darf, wenn sie eine perfekt asphaltierte Straße unter Zuhilfenahme von großen Teilen der obersten Erdschicht ihres Ackers in eine rutschige Buckelpiste verwandelt haben.

Und wer glaubt, dass die Straße dann bestimmt sofort nach Erledigung der Ernte auf dem betreffenden Feld vom Landwirt (oder seinem die Erntearbeiten für ihn durchführenden Lohnunternehmer) wieder gereinigt wird, hat sich getäuscht – diese Aufgabe wird üblicherweise der Zeit und dem normalen Straßenverkehr überlassen.

Aber wenn Du mal in einen Unfall mit Deinem privaten Fahrzeug verwickelt wirst, infolge dessen Dein waidwundes Kfz Flüssigkeiten verliert, so kannst Du Dein Geld darauf wetten, noch vor der Begrüßung durch die herbeigerufenen Ordnungshüter durch sie auf Deine Reinigungspflicht aufmerksam gemacht zu werden (selber zweimal so erlebt!)

.