plattformbezogener Jahresrückblick

Gerade bin ich dabei, meine im dieser Tage auslaufenden Jahr in die fotocommunity hochgeladenen Fotos zu löschen.

Dies ist ein mittlerweile beinahe „liebgewonnener“ Ritus, den ich seinerzeit aufgenommen habe, als der mir dort in der alten Pro-Membership (die so schön billig ist und die es gar nicht mehr gibt) zur Verfügung stehende Speicherplatz von 500 Fotos sich als zu voll erwies und ich Platz machen musste für neue Fotos. Weil ich niemals eine Entscheidung für nur einige Fotos hätte treffen können, habe ich Weiterlesen

Alsterwasser mit Gemütlichkeitsmehrwert

Gestern war ich mal wieder zur Mittagszeit dabei, meinen persönlichen Beitrag zur Rettung Griechenlands zu tätigen – in Form einer Mahlzeit im griechischen Restaurant unseres geringsten Misstraurens.

Dieses zu finden, war gar nicht so einfach: Seit Anna das „Landhaus“ (eigentlich hiess der Laden „Hellas“, aber landläufig war er der Immobilie wegen, in der das Etablissement untergebracht war, eben als „Landhaus“ bekannt) schliessen musste, weil der Mietvertrag nicht verlängert wurde – mittlerweile steht dort eine Filiale von Feinkost Albrecht (wo’s ALDI feinen Sachen gibt) – sind wir mal zu jenem, mal zu diesem Griechischen Restaurant gepilgert, waren aber nie so richtig zufrieden.

Bis wir dann im Riekbornweg – unweit der Lage des ehemaligen Landhauses – ein neues griechisches Restaurant fanden – ebenfalls mit dem Namen „Hellas“. Wie sich herausstellte, waren grosse Teile der Belegschaft unseres früheren „Lieblingsgriechen“ dort engagiert, und nach einigen Besuchen dort und bei einem anderen griechischen Restaurant in der Nähe steht unser neues Lieblingsrestaurant griechischer Küche fest.

Na und gestern waren wir auch dort, und dort stellte der Kellner durch Zufall mein Alsterwasser genau zwischen die Kerze und mich.

Gesehen, Smartphone gezückt, abdrückt – da isses.

entwarnende Aufklärung

Warum bin ich eigentlich kaum noch spontan unterwegs?

Das ist so eine Frage, die mich schon einen grösseren Teil der jüngeren Vergangenheit quält.
Früher schliesslich war das ganz anders. Da ging es – ZACK! – mal schnell hoch an die Ostsee oder – auf geht’s! – ab an die Nordsee … oder wie wäre es mal mit ’nem Fischbrötchen in Bremerhaven? Oder war das in Warnemünde nicht besser?
Und morgen fahren wir einen Windbeutel essen. Im Weiterlesen