Windmühle Farve

Die zum Gut Farve gehörende Windmühle in Ostholstein ist eine der Sehenswürdigkeiten der Gemeinde Wangels.

Die reetgedeckte Mühle mit ihrem bretterverkleideten achteckigen Unrterbau ist ein sogenannter „Erdholländer“, auch „Erdsegler“ genannt. Ihre mit Segeln bespannten Flügeln ragen tief genug herunter, um vom Boden aus erklettert werden zu können. Zudem hat die Mühle eine „Steert“ genannte hölzerne Stangenkonstruktion auf der den Flügen gegenüberliegenden Seite, mittels der sie vom Erdboden aus in den Wind gedreht werden kann bzw. muss.

Als Ersatz für eine Wassermühle des Gutes Farve wurde die Windmühle 1828 errichtet.
Im Zuge einer Modernisierung 1930 erhielt sie „Ventikanten-Flügel“ – eine aus dem Flugzeugbau übernommene Technik, die die Leistung steigern sollte.

Die Farver Mühle ist nach der Lemkenhafener Mühle von 1787 die zweitälteste der vier noch erhaltenen Windmühlen im Kreis Ostholstein und steht als Kulturdenkmal unter Denkmalschutz.

In Betrieb ist die Mühle heute nicht mehr. Umgebaut zu einem Wohngebäude wird sie heute als Ferienwohnung genutzt.

> Google Maps <

 

– zurück zur Übersicht –