Seute Deern

Die ca. 65 Meter lange “Seute Deern”, 1961 bei den Emdener Rheinstahl-Nordseewerken vom Stapel gelaufen, befuhr 42 Jahre lang in Diensten der Reederei Cassen Eils die Route Cuxhaven-Helgoland.

Arne Weber, einer der Hauptinvestoren im “channel harburg”, fuhr selber fast 50 Jahre lang mit der betagten Dame auf dieser Route und holte das Schiff in den westlichen Kanal des Harburger Binnenhafens.
Hier soll die “Seute Deern” mit ihrem Fassungsvermögen von ca. 250 Passagieren hauptsächlich als Restaurant genutzt werden, kann aber dank ihrer vier Salons auch als Tagungs- und Konferenzschiff dienen. Zudem soll die einst bei Wind und Wetter auf der Nordsee eingesetzte Legende auch für exklusive Törns auf der Unterelbe per Charter zur Verfügung stehen und als Stätte der Kultur für Konzerte oder Ausstellungen dienen.

Die erst 1980 in Husum auf 65 Meter verlängerte MS Seute Deern ist zugelassen für Küstenfahrten bis zu 20 Seemeilen Entfernung von Land und bis zu 763 Passagiere. Ihre 2.400 PS starken Maschinen bringen sie dabei auf eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 20 Knoten.

 

– zurück zur Übersicht –