Schiffshebewerk Scharnebeck

Das Schiffshebewerk in Scharnebeck – offiziell als „Schiffshebewerk Lüneburg“ bezeichnet – ist eine der beiden nördlichen Staustufen des Elbe-Seitenkanals. Diese Bundeswasserstraße im Zuständigkeitsbereich des Wasser- und Schifffahrtsamtes Uelzen verbindet den Mittellandkanal (beim westlich von Wolfsburg gelegenen Edesbüttel) mit der Elbe bei Artlenburg.

1974 als Doppelsenkrechthebewerk mit Gegengewichten und zwei voneinander unabhängig arbeitenden Trögen am Geestrand nordöstlich von Lüneburg (und neun Kilometer südlich der Elbe) errichtet, war das Hebewerk bei Scharnebeck seinerzeit das grösste der Welt.

Insgesamt 190 Millionen Deutsche Mark hat das Hebewerk mit seinen zwei Trögen zu je 5.800 Tonnen (Gesamtgewicht mit Wasser) bei Nutzmaßen von 100 Metern Länge, circa 12 Metern Breite und 3,3 Metern Tiefgang seinerzeit gekostet. In nur drei Minuten können die Schiffe durch das Hebewerk je nach Wasserstand der Elbe bis zu 38 Meter Höhenunterschied überwinden (weitere 23 Meter gilt es an der Schleuse Uelzen zu überwinden), angetrieben durch vier Elektromotoren (pro Trog) mit jeweils 160 kW Leistung. Die Passage des Bauwerks inklusive Ein- und Ausfahrt ist in fünfzehn bis zwanzig Minuten absolviert.

Das erste Schiff passierte das Hebewerk am 5. Dezember 1975; insgesamt werden auf dem circa 115 Kilometer langen Elbe-Seitenkanal jährlich circa 7,8 Millionen Tonnen (Stand 2009) transportiert – hauptsächlich landwirtschaftliche Erzeugnisse, Düngemittel, Sand und Kies sowie Kohle, Metalle und Erze.

> Google Maps <

 

– zurück zur Übersicht –