Sandthorquaihof

Obwohl der Gebäude-Komplex in der Speicherstadt am “Kleinen Fleet” zwischen Zollkanal und Kehrwiederfleet ja ein recht “auffälliger” Block ist, konnte ich so recht noch keine Informationen zu seiner Geschichte und/oder ehemaligen Funktion finden. Bekannt ist mir lediglich, daß unter Anderem die Zeitschrift “Mare” hier ihren Sitz hat und auch einige andere Firmen bei der Google-Suche hier auftauchen.

Der Speicherblock H wurde von 1885 bis 1888 als Speicher- und Kontorhaus errichtet – und war dabei schon ein kleines “Blendwerk”: Gaukelte die Fassade aus mattroten Ziegeln nämlich einen historischen Backstein-Bau vor, war das Gebäude in Wahrheit ein damals hochmoderner Stahlskelett-Bau.

Nach der Zerstörung durch die Bombenangriffe des Zweiten Weltkrieges wurde es wieder aufgebaut und ausschliesslich als Kontorhaus verwendet, in dessen Räumen auch die Hamburger Kaffeebörse 1950 eine neue Heimat fand, nachdem ihre 1887 errichteten Gebäude ebenfalls den Weltkriegsbomben zum Opfer gefallen waren.

1999 wurde das Gebäude instandgesetzt, wobei unter Anderem das stark angegriffene Schieferdach durch ein Kupferdach ausgetauscht wurde.

> Google Maps <

 

– zurück zur Übersicht –