Leuchtturm Westerheversand

Der Leuchtturm Westerhever – das Wahrzeichen der Halbinsel Eiderstedt (wenn nicht gar ganz Schleswig-Holsteins) ist in den Jahren 1906 und 1907 erbaut worden.

Das wohl bekannteste Leuchtfeuer Deutschlands hat eine Höhe von circa 40 Metern, sein Signal trägt 21 Seemeilen weit.

Das 1908 in Betrieb gegangene Leitfeuer ruht auf einer circa 1.000 Meter vor dem Deich vier Meter hoch aufgeschütteten Warft und besteht aus 608 miteinander verschraubten gußeisernen Platten mit eine Gesamtgewicht von circa 130 Tonnen.

Die zuerst genutzte Kohlelichtbogenlampe (70 V Gleichstrom) wurde durch zwei Diesel-Aggregate betrieben. 1951 erfolgte der Anschluß an das öffentliche Stromnetz, 1975 schließlich ersetzte man die Lichtbogenlampem durch eine “Xenon Hochdruck Entladungslampe” von 2.000 Watt mit einer Lichtstärke von 183.000 Candela.

Das mittlerweile von Tönning aus automatisch überwachte Leuchtfeuer wurde im Sommer 2006 anlässlich des 100jährigen Jubiläums einer Frischzellenkur unterzogen und präsentiert sich seitdem mit erneuertem Anstrich.

> Google Maps <

 

– zurück zur Übersicht –