Lademarken

An Schiffsrümpfen sehen wir oft merkwürdige Symbole, die uns zuerst wie ein Graffito von Ausserirdischen vorkommen wollen.

Dabei handelt es sich um die Freibordmarke (ein Kreis mit einem waagerechten Strich hindurch) und daneben eine Kombination aus einer Senkrechten mit mehreren Waagerechten, neben denen wieder Buchstaben stehen – die Lademarke.

Das auch „Plimsoll-Marke“ (nach Samuel Plimsoll, der diese Marke Ende des neunzehnten Jahrhunderts einführte) genannte Symbol eines Kreises mit einer Waagerechten gibt die Grenze für den durch Beladung veränderlichen Freibord des Schiffsrumpfes an. Diese Marke besteht aus einem 300 Millimeter grossen Ring mit einer 450 Millimeter langen und 25 Millimeter breiten Linie, deren Oberkante durch den Mittelpunkt des Ringes gehen muss. Sie muss dauerhaft (meistens durch Aufschweissung von Stahl) beidseitig am Schiffsrumpf auf halber Länge des Schiffs angebracht sein, genau unterhalb des Decksstrichs.

Die Freibordmarke kennzeichnet die Lage des obersten durchlaufenden Decks eines Schiffs, auf dem alle Öffnungen fest verschlossen werden können – das sogenannte Freiborddeck – und damit den höchstzulässigen Tiefgang.

Eingeführt wurde sie, um Eigner zu überführen, die ihre Schiffe vorsätzlich seeuntauglich auf die Fahrt schickten, um Versicherungsbetrug zu begehen.

Die Buchstaben am Ring stehen für die zuständige Klassifikationsgesellschaft:

  • Germanischer Lloyd
  • American Bureau of Shipping
  • Indian Register of Shipping
  • Lloyd’s Register of Shipping
  • Bureau Veritas
  • Nippon Kaiji Kyokai
  • Det Norske Veritas
  • Registro Italiano Navale

Direkt neben der Freibordmarke befindet sich die Lademarke, die auf die erlaubten Eintauchtiefen des Schiffs in unterschiedlichen Gewässern hinweist.

Diese Lademarke besteht aus einem 540 Millimeter langen senkrechten Strich mit 25 Millimeter Breite, von dem mehrere waagerechte Striche von jeweils 230 Millimeter Länge ausgehen: Zur Freibordmarke hin zeigend die beiden Stufen für Süßwasser der Binnengewässer; von dieser weg zeigend vier weitere Striche für die dichteren Salzwasser der Meere.

Die Wasserarten werden dabei abgekürzt:

  • TF = Freibord in Süßwasser Tropen
  • F = Freibord in Süßwasser
  • T = Freibord in tropischem Seewasser (Salzwasser des Meeres)
  • S = Sommerlademarke in Seewasser
  • W = Winterlademarke in Seewasser
  • WNA = Winterlademarke im Nordatlantik

Die Sommerlademarke Seewasser ist dabei identisch mit dem Strich aus der Freibordmarke.

 

– zurück zur Übersicht –