Kieler Hörn

Als “Hörn” bezeichnet man in Kiel die äußerste Spitze der Kieler Förde.
Heute wird diese Hafenspitze von der Hörnbrücke – einer sogenannten Dreifeld-Klappbrücke – überspannt, welche die neu entstehende Kai-City und den Norwegen-Kai mit dem Hauptbahnhof der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins verbindet.  Früher lag an der Hörn die Germania-Werft, die sich hauptsächlich mit dem Bau von Untersee-Booten beschäftigte.

An der Spitze der Hörn entstand 2001 mit dem “Hörn Campus” ein modernes Büro-Gebäude.
Der Bau in Form einer gebogenen Spange mit seiner dem Ufer zugewandten Glasfassade soll dabei eine Reminiszens an die maritimen Elemente Wasser und Wind darstellen.

Das derzeit komplett vermietete Gebäude beherbergt unter Anderem ein Restaurant, von dessen Terrasse im fünften Obergeschoss sich der wohl beste (und leider nicht öffentliche) Ausblick über die Hörn und die Skyline Kiels bietet – dicht gefolgt von der Sicht von der Klappbrücke aus.

Der Hörn Campus versteht sich selbst als modernstes Bürogebäude Kiels und begründet diesen Anspruch unter Anderem mit seiner Ausstattung (wie beispielsweise modernster Leitungs-Infrastruktur und elektischem Sonnenschutz-Konzept), seiner Flächenflexibilität und nicht zuletzt der verkehrsgünstigen Lage zwischen Kai-City und Hauptbahnhof.

> Google Maps <

 

– zurück zur Übersicht –