Heimatrapsnachzügler

.

Hier hätte ich noch einen Nachzügler vom Rapsfeld auf dem alternativen Werktagsheimweg (alternativ deshalb, weil ich diesen Teil der Route nur fahre, wenn der Linksabbieger auf unserer Kreuzung wieder voll ist und ich „hintenrum durch den Wald“ besser durchkomme).

Würde ich meinen Fotos zur Zeit namen geben, so hieße hier dieses vielleicht „Hoffnungsschimmer“.

Angefertigt natürlich wieder mit dem Smartphone, anschließend am Desktop in Paint Shop Pro 2019 so lange an irgendwelchen Reglern gedreht, bis das Ergebnis so aussah, wie ich es schon vor dem Abdrücken (das ist gelogen … wahr wäre „vor dem ‚Aufnahme!‘ sagen“) vor meinem inneren Auge gesehen habe.

.

3 Antworten auf Heimatrapsnachzügler

  • Du sprichst also mit deiner „Kamera“ … ich sollte wohl mal bei meinem Gerät prüfen ob das möglich ist, denn mit „Auslöser“ fotografieren schaffe ich nicht. Und die Fotoqualität wäre nicht übel, nur ich bin zu blöd dafür und wackle ohne Ende. Bei deiner Aufnahme merkt man wirklich nicht, dass es mit der Schmalspurreserve produziert ist

    • Nee, ich spreche nicht mit meiner Kamera … (die ich übrigens heute zum ersten Mal – kurz – wieder in der Hand gehalten habe).

      Aber an meinem Wischtechnik-Telefon habe ich den akkustischen Auslöser (oder wie sich das dort nennt) aktiviert, so dass die Kamera auf „Aufnahme!“ oder auch „Klick!“) hin ein Foto macht.

      Das ist unheimlich hilfreich, weil ich sonst beim Suchen nach der Position des Auslösers unweigerlich den Bildausschnitt verändere und noch sicherer das Foto verwackele …

      • Genau das meinte ich, habe ich aber bei meiner Wischmatic noch nicht gefunden, aber ich suche weiter :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.