Erlebe Gutes und rede darüber

.

Ich mache keine Werbung!

Aber ich finde, dass man – besonders, wenn man meckert, wenn etwas nicht so doll ist – ruhig auch mal erzählen kann, wenn und wo etwas richtig gut gelaufen ist.

So hat mich dieser Tage beispielsweise die Hanse-Merkur Versicherung durchaus zu entzücken vermocht.
Dort nämlich habe ich über meine Krankenkasse eine Zusatzversicherung für Zähne und Augen, und nach einigen Jahren des Einzahlens musste ich die Dienste dieses Unternehmens nun aus dentalmedizinischen Gründen in Anspruch nehmen.

Bereits vor Ausführung der Arbeiten hatte ich dort angefragt, wie viel von den wahrscheinlich insgesamt 1.000 Euro denn zu erwarten sei und wie die Abwicklung liefe.

Die Laufzeit der Antwort auf diese bereits mit dem Heil-und Kostenplan versehenen eMail-Anfrage ließ mich eigentlich nichts Gutes hoffen und sogar – aus einer verrückten Bequemlichkeit heraus – mit dem Gedanken spielen, die Dienste gar nicht in Anspruch zu nehmen.

Man würde den Anteil der Krankenkasse auf 90% aufstocken, so die Aussage in einem angesichts der ausbleibenden Antwort auf meine Initiative hin geführten Telefonats.
Okay, ich würde also bummelig 300 von den selber zu zahlenden 400 Euro wiederbekommen. Immerhin.
Nein, nicht drüber nachdenken, wie viel Euro ich insgesamt schon an Prämien bezahlt habe … NICHT, habe ich gesagt!

Die Tage gingen ins Land. Der Heil- und Kostenplan kam von der Krankenkasse mit den erwarteten Werten zurück, die Arbeiten wurden ausgeführt, und am Freitag letzter Woche war dann die Rechnung vom Zahnarzt im Briefkasten.

Während ich die Online-Überweisung erledigte, hing ich mich in die Telefon-Warteschleife bei der Hanse-Merkur. Ob ich den Kram nicht auch einfach einscannen und mailen könne oder wirklich per Post senden oder in die Geschäftsstelle bringe müsse?

Antwort: ich könne selbstverständlich auch scannen und mailen – aber warum würde ich denn nicht einfach die Rechnungs-App benutzen? Damit könne ich die Belege fotografieren und gleich senden.

Gehört, gefreut, letzten Samstagvormittag dann auch gleich getan. Eine ähnliche App kannte ich schon von meiner Krankenkasse, aber die von der Hanse-Merkur bietet noch eine kinderleichte Möglichkeit, die fotografierten Unterlagen zu entzerren und zu kontrollieren. Darüber hinaus zeigt sie auch an, ob die Daten angekommen sind – bei der App meiner Krankenkasse hing man hier eher im Ungewissen.

Und was soll ich sagen? Bereits gestern – also nur einen Werktag später! – war die Überweisung von der Hanse-Merkur auf dem Konto.
Und das, wo ich angesichts der Antwortzeit für meine eMail-Anfrage durchaus mit einer mehrere Wochen (wenn nicht Monate) währenden Bearbeitungszeit gerechnet hatte.

Und, doppelt erfreulich: Die haben sogar meinen kompletten Anteil bezahlt.

Falls also jemand eine Zahnzusatzversicherung sucht (ob die grundsätzlich sinnvoll ist, steht auf einem anderen Blatt), kann ich die Hanse-Merkur nur wärmstens empfehlen.

.

Eine Antwort auf Erlebe Gutes und rede darüber

  • Schön, wenn man auch mal was Positives zu berichten hat :-) und ich hoffe, du kannst wieder ordentlich beissen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.