Der Ampelschalter

.

Man soll ja nicht immer nur meckern und spotten, sondern auch ruhig einmal sagen, wenn man sich freut und dankbar ist.

So freue ich mich zum Beispiel sehr über den Verkehrsmitteilnehmer, der fast jeden Morgen an der roten Ampel neben mir steht und durch sein einen-Meter-vorrücken-alle-fünf-Sekunden zuverlässig dafür sorgt, dass dieses Biest endlich auf Grün umschaltet.

Sonst kümmert sich ja niemand darum, sondern es stehen lieber alle faul herum und warten lächerlicherweise, dass das von alleine passiert.

Also: Danke, lieber unbekannter BMW-Fahrer!

.

2 Antworten auf Der Ampelschalter

  • kann es sein, dass der Fahrer dieses Fahrzeugs einfach nur nervös ist und eigentlich in die Klapsmühle gehört, weil es ihm nicht vergönnt ist, gelegtlich eine Sekundenpause einzulegen? Solche wertvollen Verkehrsmitbrüder und -schwestern bremsen auch beim ersten Grünblinken vorbildlich mit kräftigem Tritt auf die Bremse, damit auch der Hintermann rechtzeitig gewarnt wird. Die demnächst erfolgende Querung der Kreuzung erfolgt dann so gemächlich, dass man sich persönlich als Hüter der Zeit fühlt. Dass gerade wieder Einiges davon bis zum Ableben verstrichen war, muss wohl jeder selbst mit sich vereinbaren …

    • Jetzt wo Du’s sagst …. stimmt!

      Diese Gattungs von Verkehrsteilnehmern kommt dann meistens nicht in die Hufe, wenn die Ampel „endlich“ Grün zeigt.

      Bislang hatte ich diese der Tatsache zugeschrieben, dass sie zu diesem Zeitpunkt schon so weit vorgerückt waren, dass sie unmöglich noch erkennen können, welches Licht gerade am Verkehrszeichen leuchtet …

      Grusels,

      Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.