Alles ganz normal

Ja, nee, also  … das muss man schon verstehen.

Da war also mitten in der Nacht dieser Rettungswagen, und der stand da mit laufendem Motor. Da wusste ein 56jähriger Mann aus Braunschweig keinen anderen Ausweg, als dem Rettungswagen die Luft aus den Reifen zu lassen – siehe Bericht auf der Website des NDR > unter diesem Link <.

Das macht ja auch absolut Sinn, schließlich wird jeder Motor ja auch auf der Stelle leiser, sobald man dem dazugehörigen Fahrzeug die Luft aus den Reifen lässt, oder?

Und … einen Rettungswagen unbrauchbar machen?

Während eines Einsatzes noch dazu?

Was eigentlich stimmt mit den Menschen nicht mehr?

Und … sollte man nicht für solche Fälle die Prügelstrafe wieder einführen?

Ich glaube kaum, dass so einem geisteskranken Arschloch durch Gesprächstherapie noch zu helfen ist.

 

4 Antworten auf Alles ganz normal

  • Also zum Teil kann ich den verärgerten Typen ja verstehen. Ich wohne am Ende einer Gasse und vor meinen Fenstern sind ein Wendekreis und eine Garageneinfahrt. Das übernächste Haus (ohne eigene Zufahrt) ist ein Behindertenwohnstätte und ein Seniorenzentrum, wo öfter mal die Rettung gerufen wird.
    Intelligente Rettungsbeifahrer öffnen den Poller am Wendekreis, damit der Rettungswagen durchfahren kann, manchmal sind sie zu bequem dazu und der Rettungswagen bleibt stehen, Sanitäter und Arzt gehen die 100m zu Fuß.
    Und da gibt es dann Rettungswagenfahrer, die die längste Zeit den Motor laufen lassen. Soll mir einer sagen, dass das dazu dient, um das Innere klimatisieren zu können, aber warum hat dann dieser Rettungswagenfahrer gleichzeitig alle Fenster offen und das Funkgerät auf volle Lautstärke gedreht und pafft beim offenen Fenster sein Zigarettchen?
    Sorry, heutige Autos starten so schnell, da kann man den Motor abstellen und in der Nacht den Funk leiser stellen. Aber das scheint ein generelles Problem zu sein, dass den Autofahrern nicht bewusst ist, dass sie CO2 in die Luft blasen, wenn der Motor im stehen läuft. Vor allem die jungen Audi-Fahrer und BMW-Angeber türkischer Herkunft lieben es, im Halteverbot zu stehen, das Autoradio und den Motor anzuhaben und sich noch lautstark zu unterhalten.
    Es ist schlichtweg nur ein Problem der gegenseitigen Rücksichtnahme, daran denkt nämlich keiner … und ich ärgere mich oft nächtelang, aber ich würde keinem die Luft rauslassen. Ich überlege mir gerade, ein Blasrohr mit Paintball-Kugeln zuzulegen und denen allen die Windschutzscheibe blau einzufärben …

    • Die Klimatisierung als Grund ist natürlich albern und darf nicht zählen – ich glaube aber eher, dass die Versorgung der Gerätschaften mit Strom der Grund für den laufenden Motor ist.

      Bei einer fast täglichen Konfrontation kann ich den Ärger und die Ohnmacht durchaus auch verstehen – hier sollte man doch denken, dass die Betreiber solcher Einrichtungen angehalten sind, den Kranken- und Rettungsfahrzeugen eine Zufahrt zum Gebäude „bis ganz ran“ zu ermöglichen.

      Ganz abschaffen wird man eine Beschallung in Deinem Fall aber wohl nicht können …

      • Natürlich hat jede Wohnsituation ihre Vor- und Nachteile, daran gewöhnt man sich im Regelfall. Tatsache ist, dass es immer schlimmer wird und wir ernsthaft an eine Übersiedelung nachdenken. Vor 26 Jahren standen unsere zwei Wohnhäuser umgeben von Gärten und geschützten Grünland. Seit etwa fünf Jahren sind alle Gärten weg und das Grünland ist zu Bauland geworden, in dem Riesenbauten mit 11.000 Wohnungen entstanden sind und weitere 8.000 Wohnungen sind in Planung. Entsprechend steigt natürlich der Lärmpegel und das soziale Umfeld hat sich deutlich verschlechtert, seit in jedem Wohnbau mindestens 30% Sozialwohnungen sein müssen.
        Natürlich braucht der Zuzug in die Großstadt Wohnungen, aber wenn wir das gewusst hätten, hätten wir vor 26 Jahren nicht die Unsummen für Wohnen in der grünen Lunge Wiens ausgegeben. Man fragt sich nur, wo man hinziehen soll, denn über kurz oder lang wird es auch in anderen Gegenden genauso passieren.
        Die Frage, wer an dieser Entwicklung schuld ist, interessiert die Politik und die Politiker nicht, denn diese können es sich ja meistens richten …

        • Na entzückend.

          Zu der sich verschlechternden Wohnsituation kommt dann ja auch noch, dass Du geradezu dabei zugucken kannst, wie Deine Immobilie rapide an Wert verliert …

          Aber das geht wohl jedem so. Es werden eben nicht weniger Menschen, und irgendwo müssen die ja alle hin. Und zack steht das gemütliche Häuschen im Grünen plötzlich von mehrstöckigen Wohnblocks umgeben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.