abstraktes Grillen

.

Smartphone.
Nacken.
Sambal-Oelek
Wasabi-Paste.
Et Voilá.

.

4 Antworten auf abstraktes Grillen

  • aha, Smartphone in Sambal-Oelek und Nacken in Wasabi-Paste … das geht nicht unter einem Kasten Bier weg … oder war die Erbstrumpftante zu allerletzten Besuch angetreten?

    • Ich muss dazu einräumen, dass weder das Sambal-Oelek noch die Wasabi-Paste (beide von Feinkost Albrecht) auch nur einen Hauch von Schärfe hatten.

      Beide hätte man wohl auch sehr gut als Augentropfen verwenden können …

      • dann braucht man die Soße also nur zur Farbgebung bei Fotos? Ein wenig Schärfe hätte das Gericht schon vertragen, im Bild war es ja scharf und im Mund … schade drum

        • Naja, das Samabl-Oelek hatte zumindest eine interessant fruchtige Note (ich gehe da von einem Problem bei der Ettikettierung aus), die Wasabi-Paste schmeckte irgendwie nussig.

          So gesehen war der Geschmack interessant, wenngleich anders als erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.